Naturparkhaus Drei Zinnen in Toblach

Das Naturparkhaus Drei Zinnen und der umliegende Außenbereich bieten zahlreiche Möglichkeiten in die Natur einzutauchen und einzigartige Naturerlebnisse zu erfahren.

Unsere qualifizierten und motivierten Mitarbeiter freuen sich darauf, Kindern und Jugendlichen mit Hilfe von didaktischen Angeboten unsere Landschaft und die Natur mit all ihren faszinierenden Geheimnissen näherzubringen und das Verständnis für den Naturschutz zu wecken. 

Das Naturparkhaus ist ein idealer außerschulischer Lernort, die Sprache und die Herangehensweise an verschiedene Thematiken werden an die Gruppe angepasst.


Erreichbarkeit:

Das Naturparkhaus Drei Zinnen ist leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Es befindet sich im Grand Hotel direkt gegenüber vom Bahnhof Toblach. Wer mit dem Bus anreist, steigt im Zentrum von Toblach aus und fährt mit dem Citybus weiter bis zur Haltestelle "Zugbahnhof".

Das Naturparkhaus ist auch mit dem Fahrrad erreichbar. Das Grand Hotel liegt an der Kreuzung zwischen den Radwegen Bruneck-Lienz und Toblach-Cortina. Es verfügt über zwei große kostenlose Parkplätze.

Wichtige Informationen: 

Alle Umweltbildungsprogramme werden kostenlos angeboten. Einstündige Programme können jederzeit in Anspruch genommen werden, sofern das Haus geöffnet ist. Programme, die länger als eine Stunde dauern, können in den Monaten Mai, Juni, September und Oktober auf Anfrage reserviert werden.

Öffnungszeiten: von Dienstag bis Samstag von 9:30 bis 12:30 Uhr und von 14:30 bis 18:00 Uhr.

Die Größe der Gruppe kann zwischen 7 und 25 Teilnehmern variieren. Größere Gruppen werden aufgeteilt und als separate Gruppen betrachtet. Reservierung ist erforderlich.

Kontakt: Naturparkhaus Drei Zinnen, Toblach

Email: info.dz@prov.bz.it

Telefon: 0474 973017

Web: https://naturparks.provinz.bz.it/drei-zinnen/naturparkhaus.asp

Betreuerin Naturparkhaus: Cristina Olivotto



Bildungsangebote

1. Führungen

Die Führungen dauern ca. eine Stunde.


Dauerausstellung: 

Hier handelt es sich um eine klassische Führung durch die Dauerausstellung. Dabei werden die sieben Naturparks Südtirols und deren Ziele angesprochen. Besonderes Augenmerk wird auf den Naturpark Drei Zinnen und den östlichen Teil des Naturparks Fanes-Sennes-Prags gelegt. Schwerpunktthemen sind u.a. die Pflanzen, Tiere und Lebensräume dieser beiden Schutzgebiete, die Anfänge des Alpinismus, die Tourismusentwicklung im Hochpustertal und die Kriegsereignisse an der Dolomitenfront. Viel Raum wird auch dem Thema Dolomiten-UNESCO-Welterbe gewidmet. Es gibt wirklich viel zu entdecken!

Sonderausstellungen: 

Jedes Jahr gastieren im Naturparkhaus mehrere Sonderausstellungen, die großartige Gelegenheiten bieten, um in verschiedene Themen auf spielerische und interaktive Weise einzutauchen. Hier können Sie erfahren, welche Sonderausstellungen derzeit im Naturparkhaus zu besichtigen sind.

https://naturparks.provinz.bz.it/veranstaltungen.asp

2. Werkstätten

In den Werkstätten wird kreativ und mit didaktischen Materialien gearbeitet, hier kann man sich mit Hand und Kopf einbringen. Diese Angebote werden sowohl im Laborraum als auch im Außenbereich des Naturparkhauses durchgeführt und können mit anderen Bildungsangeboten wie Führungen oder didaktischen Einheiten kombiniert werden. Dauer: ca. eine Stunde.

3. Geführte Wanderungen

Geführte naturkundliche Wanderungen werden im Naturpark Drei Zinnen und im östlichen Teil des Naturparks Fanes-Sennes-Prags angeboten. Dabei werden verschiedenste Themen behandelt. Die Natur hält jede Menge Überraschungen bereit!

Die Dauer der Wanderungen variiert zwischen 3 Stunden und einem ganzen Tag. Für die Verpflegung sowie eine angemessene Kleidung müssen die Teilnehmer selber sorgen. Ebenfalls tragen die Teilnehmer die Kosten für eventuell anfallende Transportmittel.

4. Didaktische Themeneinheiten

Spezielle Themen, die auf besondere Art und Weise vertieft werden sollen, können mit Hilfe unserer eigens dafür zusammengestellten didaktischen Arbeitspakete gemeinsam erarbeitet werden. Es stehen acht Themenbereiche zur Auswahl, Dauer jeweils 2,5 Stunden:

  • Pilze
  • Lebensraum Wiese
  • Lebensraum Wald
  • Tiere (heimische Wildtiere / Tiere im Winter)
  • Wasser
  • Geologie (das Schwarze Band der Erdgeschichte)
  • Müll
  • LandArt


Unsere Bildungsorte

1. Laboratorium

Ein Raum voller Potenzial!

Unser Labor ist ein multifunktionaler Raum, der für verschiedenste Aktivitäten bereitsteht: vom Mikroskopieren bis zum Filzen, vom Mandalas basteln aus Gewürzen bis zum Herstellen von Naturkosmetik. Hier gibt es viele Möglichkeiten kreativ zu sein und sich zu entfalten! 


2. Wald

Kein anderer Ort kann die Liebe zur Natur derart steigern!

Der Wald ist ein Ort voller Geheimnisse und Entdeckungsmöglichkeiten, er bietet Spaß und Abenteuer. Hier gibt es Wachstum und Regeneration, hier pulsiert das Leben. Der Wald ist uns ein vielfältiger „Lehrmeister“. Im Waldgelände direkt hinter dem Naturparkhaus befinden sich drei Erlebnisstationen.

Die Station „WaldWunderWelt“ ist nicht nur ein Spielplatz, sondern bietet zahlreiche Möglichkeiten, auf spielerische und interaktive Weise den Lebensraum Wald in seiner Vielfalt besser kennen zu lernen.

Das "Baumdorf" umfasst drei begehbare Baumhäuser, die über die Funktionen der Wälder und die verschiedenen Möglichkeiten der Verwendung von Holz informieren.

Die Station „Baumhoroskop" greift die Idee des Keltischen Baumhoroskops auf. Demzufolge werden dem Jahreskreis 21 Bäume mit typischen Charaktereigenschaften zugeordnet - Eigenschaften, die (angeblich) auch auf die in den unterschiedlichen Baumzeichen geborenen Menschen zutreffen. Welcher Baum wird zu dir passen?

3. Teich

Der Teich beim Naturparkhaus ist ein Lebensraum in Entwicklung.

Er wurde 2012 angelegt und ist seitdem in ständiger Veränderung.

 

Zu den Pflanzen am Ufersaum haben sich mittlerweile viele Tierarten dazugesellt.

Er ist der ideale Ort, um sich auf die Suche und Erforschung von Insekten sowie kleinen Säugetieren wie Mäusen, Igeln und Fledermäusen zu begeben. 


4. Die Drauquelle

Einige Kilometer vom Naturparkhaus entfernt entspringt die Drau, ein Nebenfluss der Donau, des längsten Flusses in Europa. Hier kann man die verschiedenen Wasser-Lebensräume, wie den einer Quelle oder eines Fließgewässers, kennenlernen. 

 

Woher kommt das Wasser, das aus der Quelle entspringt?

Welche Tiere leben hier?

Warum entspringen in Toblach zwei Flüsse, die in verschiedene Meere fließen?


5. Toblacher See

Der Naturerlebnisweg rund um den See umfasst 11 Stationen und lädt Groß und Klein zum Entdecken der Natur ein.

Hier gibt es Informationen über Tiere, Pflanzen und die Geomorphologie des Gebietes.

Bei einigen Stationen können die praktischen Fähigkeiten unter Beweis gestellt werden:

Bei Station 4 beispielsweise gilt es, in Anlehnung an die Tarnung der Tiere, die farblich angepassten Pfosten in der unmittelbaren Umgebung zu entdecken; bei Station 9 hingegen ist Sprungkraft gefragt, wenn man sich mit den Bewohnern des Waldes im Weitsprung messen will.



Interaktive Arbeitskoffer

Entdecke die interaktiven Arbeitsmaterialien, die im Naturparkhaus zu Verfügung stehen und auf Anfrage auch ausgeliehen werden können:

- Der Waldkoffer https://naturparks.provinz.bz.it/waldkoffer.asp
- Die Fledermaus-Box - Didaktische Arbeitsmaterialien  https://naturparks.provinz.bz.it/fledermaus-box.asp
- Das Schwarze Band der Erdgeschichte  
- Die Dolomiten UNESCO Welterbe – Box (für Oberschulen) https://naturparks.provinz.bz.it/dolomiten-unesco-welterbe-unterrichtsmaterialien.asp